Silbermannorgel Großkmehlener St. Georgskirche
„Silbermannorgel“

Dieses bedeutende sächsische Orgelwerk verdankt seine Entstehung dem 200-jährigen Reformationsjubiläum 1717 und den damit verbundenen Umbau- und Erneuerungsarbeiten an und in der Großkmehlener St. Georgskirche unter der Patronatsherrschaft der tatkräftigen Frau Generalin Johanna Eleonara von Brause, verwitwete von Lüttichau, geborene von Borck. Es ist im Zeitraum 1717/18 als siebentes selbständiges Orgelwerk Gottfried Silbermanns entstanden und zählt heute zum wertvollsten und bewundertsten Bestand von einunddreißig erhaltenen Orgeln.

Nicht unerwähnt soll sein, daß das Ortrander Stadtkind Christian Leipoldt als Frauensteiner Rektor und Kantor im Leben von Gottfried Silbermann einen wichtigen Platz einnahm. Bei seinem Kantor entdeckte Silbermann die Liebe zur Königin der Instrumente. (KR)
nach Oben