St. Jakobikirche Ortrand
„Friedhofskirche St. Jacobi“

Die romanische Saalkirche aus der Zeit um 1200, am Kreuzugspunkt zweier wichtiger mittelalterlichen Fernstraßen und hochwassersicher gelegen, stammt noch aus vorstädtischer Zeit und bildetet ehemals das geistliche Zentrum einer Kaufmannsiedlung. Wichtig war dabei jedoch auch, daß sich an ihr mit der Jakobsquelle, den Spital, der Herberge und dem Pfarrhaus ein spirituelles und somiterlebbares Zentrum der Jakobspilger (Kiew-Santiago de Compostela) entwickelte.

Neben ihrem sehenswerten Innern haben sich an ihrem Äußeren als Pilgerzeichen die bekannten Näpfchen, ein romanisches Fenster und im ehemaligen Südeingang das Grabdenkmal für den überregional bekannten Pfarrer, Schriftsteller und Heimatkundler Christian Heinrich Schreyer (1752-1823) als besondere sichtbare Zeichen erhalten.

Seit 2003 bildet die Jacobi-Kirche zu Ortrand wieder eine besondere erlebbare Station auf dem Ökumenischen Pilgerweg und gehört somit im übertragenen Sinn zum Weltkulturerbe.
nach Oben